Linsenmodelle

Heutzutage können Sie aus einer Vielzahl von Kunstlinsenmodellen für Ihren jeweiligen Sehfehler, Ihren persönlichen Anspruch und Ihre individuellen Lebensgewohnheiten die geeignetste Linse auswählen. Wir untersuchen und vermessen Ihre Augen gründlich und nehmen uns viel Zeit für Ihre Bedürfnisse.

Die Standardlinse

Monofokallinsen – ein Mindestmaß an Versorgung

Seit Jahrzehnten werden Monofokallinsen millionenfach eingepasst. Bei den gesetzlichen Krankenkassen sind diese Einstärkenlinsen der Behandlungsstandard.

Informationen zur Monofokallinse (Einstärkenlinse)

  • Normalerweise kann der Patient nach dem Eingriff i. d. R. in der Ferne besser sehen. Jedoch bedarf er auch nach der Operation weiterhin einer Brille (z. B. einer Lesebrille oder Gleitsichtbrille).
  • Der Astigmatismus, die Hornhautverkrümmung, kann mit einer monofokalen Standardlinse jedoch nicht behoben werden.

Monofokallinsen wurden seit ihrer Einführung als Kunstlinsen stetig weiterentwickelt – mit dem Ergebnis unterschiedlicher Linsentypen für unterschiedliche Bedürfnisse.

Sie haben heutzutage bei der Behandlung des Grauen Stars die Auswahl aus einem breiten Linsen-Spektrum, um Ihre optimale Sehqualität zu erzielen.

Die Premiumlinsen

Asphärische Linsen mit verbesserten Abbildungseigenschaften

Eine asphärische Linse bietet sich speziell für Menschen an, die für eine bessere Sehleistung eine sehr starke Kunstlinse benötigen. Auch für Patienten mit einem weiten Pupillendurchmesser ist die asphärische Linse empfehlenswert.

Informationen zur asphärischen Linse

  • Die optimale Gestaltung des Oberflächendesigns korrigiert die Abbildungsschwächen normaler sphärischer Linsen.
  • Insbesondere für Patienten mit hohen Anforderungen an Kontrast, Dämmerungs- und Nachtsehen eignet sich die asphärische Linsenform.

Geschützte Makula mit Blaufilterlinsen

Die altersassoziierte Makuladegeneration (AMD) ist ebenso wie der Graue-Star eine Augenerkrankung, die wie der Name schon sagt, vor allem im Alter auftritt. Eine Therapie der trockenen Makuladegeneration ist bisher nicht möglich. Deshalb ist die Prophylaxe sehr wichtig. Um einer AMD-Erkrankung vorzubeugen ist es als Kataraktpatient nun möglich sich für eine UV-Filterlinse zu entscheiden. Bei dieser Linse wird, durch einen eingebauten UV-Filter, kontinuierlich der energiereiche blaue Lichtanteil (400-460nm) des gesamten Lichtspektrums herausgefiltert.

Da gerade dieser Lichtanteil die Entstehung einer AMD begünstigt ist die Verwendung einer speziellen Blaufilterlinse ein sinnvoller Schritt sich vor dieser Augenerkrankung im Alter zu schützen.

Informationen zur Blaufilterlinse

  • Mit Filterfunktion für den Netzhautschutz
  • Für natürliches Sehen

Korrektur der Hornhautverkrümmung mit torischen Linsen

Wenn die Hornhaut nicht gleichmäßig gekrümmt, sondern unregelmäßig geformt ist, nennt man das Hornhautverkrümmung (auch Stabsichtigkeit oder Astigmatismus). Dementsprechend wirken Bilder verzerrt und unscharf. Mit der torischen Linse kann nach einer Grauen-Star-Operation die Hornhautverkrümmung korrigiert und diese Fehlsichtigkeit ausgeglichen werden. Die Verwendung der torischen Linse ermöglicht dem Patienten für die Ferne ohne Brille sehen zu können, da diese Linse sowohl die Hornhautverkrümmung (Astigmatismus), als auch die Weit- und Kurzsichtigkeit korrigieren kann. Somit ist nur noch eine Lesebrille notwendig.

Informationen zur torischen Linse

  • Hornhautverkrümmungen jeder Stärke werden korrigiert.
  • Das asphärische Linsendesign garantiert höchste Sehleistung.
  • Zusätzlich wird eine vorhandene Kurz- oder Weitsichtigkeit mit der torischen Linse direkt im Auge korrigiert und eine bessere Sehleistung erreicht.

Brillenfreiheit nach der Operation – Multifokallinsen

Wenn ein Patient nahezu vollständige Brillenfreiheit wünscht, entscheidet er sich für die Multifokallinse. Patienten, die schon immer den Wunsch hatten auf Ihre Brille (Fern-, Lese-, oder Gleitsichtbrille) zu verzichten, können nach Implantation einer Multifokallinse Ihr Leben und Ihre Freizeitaktivitäten ohne lästige Brille genießen. Ob diese Linse für Sie geeignet ist, werden wir vor der Operation genau untersuchen.

Informationen zur Multifokallinse

  • Kurz- und Weitsichtigkeit, bei Bedarf auch Hornhautverkrümmung (Astigmatismus) sowie Altersweitsichtigkeit, werden ausgeglichen.
  • Die Multifokallinse weist unterschiedliche Brennpunkte auf und bildet so gleichzeitig zwei scharfe Fokuspunkte auf der Netzhaut ab, in der Ferne und in der Nähe. Das Gehirn lernt nur noch genau den Fokus, der gerade benötigt wird, wahrzunehmen.
  • Die Fokuspunkte hängen weder vom Linsentyp noch von der Anatomie der Augen ab. Es kann allerdings sein, dass der PC-Bereich (der Zwischenbereich in ca. 60 bis 80 cm Entfernung) etwas weniger scharf erscheint. Sollte dies als störend empfunden werden hilft eine Einstärkenbrille mit einer Stärke von ca. +0,75 sph um diesen Bereicht zu optimieren.

Die Behandlung mit einer Multifokallinse soll Ihnen die weitgehende Unabhängigkeit von einer Brille ermöglichen.

Allerdings können auch Träger von Multifokallinsen (ca. fünf bis zehn Prozent) in manchen Lebenssituationen mit hohem Sehanspruch eine Brille benötigen (z. B. nachts beim Autofahren oder beim Lesen kleiner Schriften).

Welcher der vorgestellten Linsentypen für Sie geeignet ist, bestimmen Ihre individuellen Ansprüche an Ihre Sehleistung und die anatomischen Gegebenheiten.