Zusatzlinse

Phake intraokulare Linse

Hier wird zur körpereigenen Linse zusätzlich noch eine Kunstlinse in das Auge implantiert. Dieses Verfahren kann, falls erforderlich, wieder rückgängig gemacht werden und ist somit reversibel.

Ganz besonders für Menschen mit hohen Fehlsichtigkeiten, die ein brillenfreies Leben führen möchten, eignen sich phake intraokulare Linsen.

Welche Voraussetzungen benötigt man für eine zusätzliche Kunstlinse

Auch bei einem Linsenimplantat muss eine sorgfältige Voruntersuchung erfolgen.
Die phake Intraokulare Linse kann insbesondere für Menschen mit einer sehr hohen Kurzsichtigkeit, für Weitsichtige sowie Hornhautverkrümmung empfohlen werden.

Ablauf

Der Einsatz einer Kunstlinse wird ambulant durchgeführt. Während der Behandlung sorgt eine örtliche Betäubung für Schmerzfreiheit. Die Mehrzahl unserer Patienten lässt sich während einer Operation örtlich mithilfe einer parabulbären Injektion (Spritze eines Betäubungsmittels neben dem Auge) oder einer Tropfanästhesie betäuben. Sowohl die Betäubungsspritze, die vom Narkosearzt durchgeführt wird, als auch die Operation ist für den Patienten völlig schmerzfrei. Auf Wunsch kann die Narkose so eingerichtet werden, dass der Patient während des Eingriffs schläft.

Die Behandlungsschritte

Die gefaltete Kunstlinse wird über einen winzigen Zugang am Hornhautrand eingebracht und ausgerichtet: Je nach Linsen-Modell wird sie im Kammerwinkel oder an der Iris fixiert.
Dank der besonderen Form des Schnittes verläuft die Heilung äußerst zügig.

Schon wenige Stunden nach der Operation tritt eine kontinuierliche Verbesserung Ihrer Sehqualität ein. Es kann jedoch sein, dass Sie in den ersten Wochen nach der Operation lichtempfindlicher sind.

Wir empfehlen Ihnen:

  • Bitte verzichten Sie am Behandlungstag auf Make-up, Parfüm, Aftershave und Haarspray.
  • Selber Auto fahren können Sie heute nicht. Lassen Sie sich von einer Begleitperson abholen.